Über mich

c.v.

   
   
2019 Unternehmensgründung
2017 Bildungskarenz
2012 - 2017 Beschäftigt in Architekturbüros: Wohnbau, Krankenhäuser, Ordinationen, Labors, Shops und Gastronomie
2012 Diplom Architektur, Technische Universität Wien (Dipl.-Ing., MSc., Ausz.)
2006 Diplom Visuelle Mediengestaltung, Bernhard Leitner / Erwin Wurm, die Angewandte (Mag. art., Ausz.), Anerkennungspreis der Stadt Wien
2000 Matura, Gymnasium der Jesuiten Kollegium Kalksburg
1981 Geboren in Wien

 

Mein Weg zum Vastu

Schon während meines Studiums arbeitete ich in Architekturbüros und war dort überwiegend im Wohnbau, in der Krankenhaus- und Büroplanung tätig. Als Ausgleich hatte ich begonnen Yoga zu praktizieren und mich mit klassischer und zeitgenössischer Yoga-Literatur, etwa von Sadhguru Jaggi Vasudev, Deepak Chopra oder Swami Satchidananda zu beschäftigen. Darin stieß ich auf Vastu.

Die Idee Yoga-Prinzipien auf Räume anzuwenden, und Architektur energetisch auszurichten, faszinierte mich. Als Architekt, Künstler und Yogi führte Vastu alles zusammen, was mich in den letzten Jahren in meinem Leben am meisten beschäftigt hatte.

Neben einer englischen Übersetzung des Vaastu Shastra arbeitete ich dutzende Standardwerke der Vastu-Sekundärliteratur auf, darunter das Kompendium der vedischen Baukunst nach Marcus Schmieke, das Kaleshwara Vaastu nach Sri Kaleshwar, Vastu-Methoden nach Talavane Krishna, die Yantra-Lehre nach Fredrick W. Bunce, sowie die Lehrbücher zeitgenössischer Vastu-Architekten wie Michael Borden oder Charles Correa. Ergänzend widmete ich mich der klassischen Baubiologie und dem Lebensraumconsulting.